BloggerCon III: Making Money

Auf paidcontent.org findet sich eine Zusammenfassung von Positionen aus der Making Money Session auf der BloggerCon. Am interessantesten fand ich das Statement des Bloggerurvaters Dave Winer:

Dave Winer wants to know why we’re talking about nickels and dimes instead of the real money that can be made by creating business because of your blog, with people you meet through the blog, with ideas that bubble up through the blog? He says he flips hundreds of thousands of dollars through his blog.

2 Kommentare

  1. Kommentar von Sascha Carlin am 8.11.04 01:12:

    ‚hundreds of thousands’… Dürfte leicht übertrieben sein, aber das ist man ja bei Winer gewohnt. Recht hat er trotzdem.

    Allerdings ist das thematisch ja nix neues. Schon immer hieß es, das das Internet ein neuer Weg ist, Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Ob man das jetzt mit einem Blog macht, mit einer herkömmlichen Website, in Mailinglisten oder sonstwie im Netz spielt eine untergeordnete Rolle.

    Blogs sind im Moment en vogue, prinzipiell gehts einfach um die Kommunikation und Ansprache im Netz.

    Just my 2 cents.

  2. Kommentar von Michael Pietroforte am 8.11.04 23:55:

    Die „hundreds of thousands“ muss man vermutlich wirklich unter Aufschneiderei verbuchen. Natürlich spricht nichts dagegen, ein Blog zu Reklamezwecken zu betreiben. Tatsache ist aber auch, dass es bereits Blogs gibt, deren Inhalte gut genug sind, um mehr als nur ein paar „nickels and dimes“ damit zu verdienen.