Archiv für die 'Content' Kategorie

Bloggerin aus dem Irak für Journalisten-Preis nominiert

Die BBC hat eine Bloggerin aus dem Irak für den „Four’s Samuel Johnson Prize“ nominiert. Er wird Autoren verliehen, die herausragende Biographien oder Reportagen verfassen.

Weiterlesen »

Nature: Qualität von Wikipedia und Britannica ist vergleichbar

Einige Experten haben für Nature, die wohl mit Abstand renommierteste wissenschaftliche Publikation weltweit, 42 wissenschaftliche Artikel in der Wikipedia mit der Britannica verglichen. Im Durchschnitt konnten sie pro Artikel in der Wikipedia vier und in der Britannica drei Ungenauigkeiten finden. Beide Enzyklopädien wiesen jeweils vier schwerwiegende Fehler in den untersuchten Beiträgen auf. Der relativ geringe Unterschied in Bezug auf die Qualität der beiden Enzyklopädien wird sicher viele überraschen. Fast noch interessanter finde ich jedoch, dass die Untersuchung mit einem weiteren, weit verbreiteten Vorurteil aufräumt.

Weiterlesen »

Google: Kostenlose Analyse des Traffics auf Web-Seiten

Es war abzusehen: Google hat jetzt mit Analytics einen Dienst gestartet, der Betreiber von Web-Seiten mit Informationen darüber versorgt, wie die Seite bei den Nutzern ankommt. Analytics liefert unter anderem Daten zu den Visits, Weiterlesen »

Microsoft mutiert zum Application Service Provider

Auf der Suche nach neuen Einnahmequellen ist Microsoft offensichtlich fündig geworden. Jetzt sollen Online-Services Geld in die Kassen von Bill Gates & Co. spülen. Windows live und Office live heißen die beiden Angebote.

Weiterlesen »

iPod auf Abwegen

Apples weißer Kult-Player iPod beflügelt offenbar die Fantasie seiner Nutzer. Wie CNN berichtet, nutzt der Radiologe Antoine Gosset aus Genf den iPod dazu, um medizinische Bilder zu speichern.

Weiterlesen »

Creative Reporter: Blogger erhalten 10 Dollar für 1000 Pageviews

Creative Weblogging bietet Bloggern jetzt die Möglichkeit, dort eigene Texte zu publizieren. Für 1000 Pageviews erhalten sie 10 Dollar. Creative Reporter nennt man die bezahlten Blogger dort.

Weiterlesen »

Vergleich zwischen AdSense und Yahoo! Publisher Network (YPN)

Das JenSense-Blog vergleicht die Perfomance von AdSense mit YPN auf Womens-Finance.com. Der Verdienst war dort demnach vergleichbar mit einem leichten Vorteil für YPN. Verglichen wurden außerdem noch eine Reihe anderer Daten wie die CTR (Click Throuh Rate) oder eCPM (Kosten je 1000 Impressionen).

JenSense: Womens-Finance.com – a case study comparing AdSense & YPN

Bessere Verdienstmöglichkeiten mit YPN als mit AdSense?

Auf work boxers wird berichtet, dass mit dem Yahoo! Publisher Network (YPN) wesentlich mehr zu verdienen ist als mit Googles AdSense. Im August soll YPN im Vergleich zu AdSense 1112 Prozent mehr eingebracht haben.

Weiterlesen »

Neue AdSense-Features

Das interessanteste neue Feature ist das so genannte Section Targeting. Damit kann man die Bedeutung bestimmter Bereiche auf einer Webseite für die Auswahl der Werbeeinblendungen hervorheben oder vermindern.

Weiterlesen »

Interview mit About-CEO Scott Meyer

Paidcontent.org hat ein Interview mit dem Boss von About geführt. About gehört zu den populärsten Sites im Web. 475 so genannte Guides geben dort in diversen Channels praktische Tipps zu den verschiedensten Themen. Die Channels erinnern dabei ein wenig an Weblogs. Das Interview liegt als MP3 vor, eine Zusammenfassung ist auch als Text verfügbar. Es geht um Design, Content, künftige Investitionen und Weblogs.

Scheitert Microsoft mit MSN Filter aufgrund von mangelender Fairness?

Wolfgang Sommergut vertritt die Auffassung, dass MSN Filter und Unternehmungen, die mit ähnlichen Konzepten arbeiten, nur geringe Aussicht auf Erfolg haben. Als Grund nennt er die mangelnde Fairness, die solchen Modellen häufig zugrunde liegt. Ich glaube, dass Fairness größtenteils im Web nur eine untergeordnete Rolle spielt (leider) und dass hier für den Erfolg oder Misserfolg von Geschäftsmodellen andere Faktoren von Bedeutung sind.

Weiterlesen »

Fernsehsendungen saugen

Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Glotze in jedem Wohnzimmer über TCP/IP gefüttert wird. Von Pilotprojekten dazu hört man in letzter Zeit häufiger. TiVo, ein Hersteller von digitalen Videorekordern, will jetzt Fernsehsendung ins Netz stellen, bevor sie ausgestrahlt werden. Das Interessante dabei ist, dass die Werbespots ausgeblendet werden. Das Uninteressante dabei ist, dass scheinbar nur die herstellereigenen Geräte saugberechtigt sind.

de.internet.com: TiVo will TV-Sendungen vor Fernsehstart zum Download anbieten

iTunes bei Google?

Es scheint, als hätte Google Interesse daran, mit iTunes ins Geschäft zu kommen. Jedenfalls kursiert zurzeit ein entsprechendes Gerücht im Web. Wie könnte so eine Zusammenarbeit wohl aussehen?

TheStreet.com: Apple Bucks Tech Selloff

Printzeitungen geraten in eine schwere Krise

Ein äußerst interessanter Artikel auf Spiegel Online erörtert die Entwicklung der Zeitungsbranche auf der anderen Seite des großen Teichs. Rekord-Auflagenverluste zwingen die Verleger dort zum umdenken. Mit den Lesern wandern auch die Werbekunden ins Web ab, und so bleibt den Zeitungen wohl nichts anders übrig, als hinterherzulaufen. Diese Entwicklung hat übrigens im wissenschaftlichen Bereich schon vor Jahren begonnen. Heute gibt es da kaum mehr eine wichtige Zeitschrift, die nicht im Volltext online verfügbar wäre. Zumindest in den Naturwissenschaften verliert Print zusehends an Bedeutung.

Ist Google Print gescheitert?

Etwa ein Jahr nach der Ankündigung im großen Stil Bücher einscannen zu wollen, legt man bei Google Print jetzt erst mal eine Auszeit bis November ein. Offenbar ist das Projekt in der Verlagswelt auf wenig Begeisterung gestoßen. Wie bieten ja an der Uni München seit einiger Zeit E-Books zum Verleih an. Bislang gibt es leider nur einen verschwindend kleinen Teil der Bücher in digitaler Form. Technologisch gesehen stehen die Buchverleger ungefähr da, wo die Musikindustrie zu Zeiten der guten, alten Schallplatten stand.

Weiterlesen »

MSN Filter: Microsoft steigt ins Geschäft mit Blog-Content ein

Derzeit gibt es kaum ein Unternehmen, das das Thema Weblogs ernster nimmt als Microsoft. Die Zahl der Microsoft-Mitarbeiter, die eigene Weblogs führen, ist kaum mehr überschaubar, mit MSN Spaces betreibt man einen inzwischen recht erfolgreichen Weblog-Dienst und nun steigt man auch noch ins Geschäft mit Weblog-Content ein. MSN Filter heißt die neue Site. Bezahlte Blogger schreiben dort zu Themen aus den Bereichen Lifestyle, Sport, Musik und Technologie.

Weiterlesen »

Datenbank für AdSense-Verdienste

Admoolah baut eine Datenbank auf, die Aufschluss über die Verdienstmöglichkeiten mit AdSense gibt. Man kann sich die Verdienste unter anderem nach Kategorie, Sprache, Pagerank oder monatlichen Pageviews sortieren lassen.

Im Allgemeinen geht man ja davon aus, dass mit AdSense in Abhängigkeit vom Themenbereich recht unterschiedliche Ergebnisse zu erzielen sind. Ich habe mal für einige Kategorien die Verdienste pro 1000 Pageviews herauskopiert.
Weiterlesen »

Epaper das Display, auf dem die Zukunft geschrieben wird

Geoff Daily gibt im Econtent Magazine eine Einschätzung über die Entwicklung von Epaper ab. Mit „Epaper“ ist dabei nicht die Online-Ausgabe einer herkömmlichen Zeitung gemeint, sondern eine neue Display-Technologie. Ich frage mich sowieso, wie es zu dieser Begriffsverwirrung überhaupt kommen konnte. Vermutlich lag es an der Unkenntnis einiger Verleger, dass dieser Ausdruck längst belegt ist.
Weiterlesen »

Studie zu Archivierungssystemen

Die frei verfügbare Studie „Vergleich bestehender Archivierungssysteme“ wurde vom Institut für Softwaretechnologie der Universität der Bundeswehr München im Auftrag des nestor – Kompetenznetzwerk erstellt. 65 Archivierungssysteme werden behandelt, davon wurden sechs einer genaueren Evaluierung unterzogen (DIAS, DigiTool, DSpace, EPrints, Fedora und MyCoRe).

Die 100 wichtigsten Unternehmen im digitalen Content Business

Die Zeitschrift EContent hat wie jedes Jahr 100 Unternehmen zusammengestellt, die sich durch besonders erfolgreiche Strategien im Geschäft mit digitalen Inhalten hervorgetan haben. Aus dem Bereich Blogging hat es Six Apart zum zweiten Mal in die Liste geschafft. Neu aufgenommen wurde Traction Software. Das Unternehmen mit gerade mal 8 Mitarbeitern stellt Weblog Software für Firmen her.