Internet Explorer 7 und das Ende von RSS

Die InfoWorld berichtet über eine Demo des Web-feed-Features im IE7, die Microsoft auf dem Blog Business Summit in San Francisco vorgeführt hat. Interessant fand ich dabei, dass nicht nur RSS feeds als Web feeds in Frage kommen, sondern es scheinbar auch möglich sein soll, von einer Webseite eine Art Feed zu generieren.

So jedenfalls lese ich diesen Satz:

In another demonstration, real estate information — such as listing price, number of bedrooms, and square footage — was collected and also put into a feed.

Ein ähnliches Feature bietet übrigens auch die Desktop Sidebar. Dabei wird nach Regelmäßigkeiten auf einer Webseite gesucht, aus denen dann ein Feed generiert wird. Im Reader präsentiert sich das dann genauso wie ein RSS feed. Vielleicht war das mit „collected“ gemeint.

In dem Beitrag wird auch kurz auf die Debatte eingegangen, in der es um die von Microsoft geplante Namensänderung geht. Man will die Bezeichnung RSS aufgeben und stattdessen von Web feeds sprechen. Darüber hat sich Dave Winer, der Urvater von RSS, ziemlich aufgeregt.

Brad Hill weist darauf hin, dass man nicht nur bei Microsoft eine andere Bezeichnung verwendet. So spricht man bei Yahoo! häufig nicht mehr von RSS und sogar im Firefox ist von „Live Bookmarks“ die Rede. Und nun hat man auch noch beim neuen Goolge Desktop den Begriff „Web Clips“ eingeführt.

Damit dürfte die Verwirrung komplett sein. Ich halte diese Namensänderungen für absolut überflüssig. RSS ist eine einprägsamer Ausdruck und bereits etabliert. Wenn nun jeder seine eigene Bezeichnung einführt, ist das für die Verbreitung dieser Technologie kaum förderlich.

Aber es ist schon interessant, zu sehen, wie hier mit zweierlei Maßstab gemessen wird. Während das Geschrei bei Microsofts Vorstoß groß war, kommen andere mit ihrer eigenwilligen Namensgebung ungeschoren davon.

InfoWorld: Microsoft demos RSS features in IE 7

5 Kommentare

  1. Kommentar von Heiko Wolf am 22.08.05 23:03:

    Vielleicht ist das Geschrei bei Microsoft so groß, weil diese Firma eine lange und (aus ihrer Sicht) mehr oder weniger erfolgreiche Geschichte im Aufweichen von Standards hat.

    Die Bezeichnung „Live Bookmarks“ beim Firefox finde ich insofern gerechtfertigt, weil dort die Integration von RSS so am Besten beschrieben werden kann. Diese unterscheidet sich schon deutlich von anderen, „normalen“ Feedreadern und ist mit Live Bookmarks ganz gut umschrieben. In Thunderbird heißt es auch RSS bzw. Newsfeeds, und das kommt ja quasi aus dem gleichen Stall. Nur ist da halt die Integration wie in anderen Programmen auch.

  2. Kommentar von Nicole Simon am 23.08.05 12:23:

    Ich persönlich rede seltener von RSS und mehr von Feed – denn RSS ist schlicht das Format. Oder redest Du von HTML und PHP anstatt von Webseiten?

    Es lautet auch Dokument und nicht .doc oder .rft oder .xml.

    Ich sehe daher den Grund nicht, sich aufzuregen. Außer natürlich Dave Winer, der Anbetung wünscht für seine Gabe RSS – Webfeeds als Weiterentwicklung würden diesen „Anspruch“ noch schwieriger machen als jetzt schon.

  3. Kommentar von Michael Pietroforte am 23.08.05 20:03:

    @Heiko
    >> Vielleicht ist das Geschrei bei Microsoft so groß, weil diese Firma eine lange und (aus ihrer Sicht) mehr oder weniger erfolgreiche Geschichte im Aufweichen von Standards hat.

    Das ist sicher ein Grund, gibt aber keine Rechtfertigung ab.

    >>Die Bezeichnung “Live Bookmarks? beim Firefox finde ich insofern gerechtfertigt, weil dort die Integration von RSS so am Besten beschrieben werden kann. Diese unterscheidet sich schon deutlich von anderen, “normalen? Feedreadern und ist mit Live Bookmarks ganz gut umschrieben.

    Ersetze da einfach mal „Live Bookmarks“ mit „Web feeds“ und „Firefox“ mit „Internet Explorer 7“ und dann bekommst Du Microsofts Argument.

    @Nicole
    Ich würde „Feed“ als Oberbegriff bezeichnen und es spricht nichts gegen seine Verwendung. Dein Einwand neulich gegen die Fragestellung in der Nielsen/Ratings-Studie erscheint mir inzwischen doch berechtigt. Wer weiß, wie viele Live-Bookmark-Anwender gar nicht wissen, dass sie RSS verwenden.

  4. Kommentar von Heiko Wolf am 25.08.05 20:48:

    Hab ich heute aufgegabelt:

    http://www.itfrontal.de/2005/08/was_mich_nervt_.html

    Da stellt jemand die Umbenennung in Web Clips als Vorteil heraus. Nur mal eine andere Sichtweise, die ich jetzt nicht bewerte.

  5. Kommentar von Michael Pietroforte am 25.08.05 21:33:

    Das habe ich jetzt schon häufiger gelesen. Was am Ausdruck „Web Clips“ besser sein soll als an allen anderen Vorschlägen, ist mir aber ehrlich gesagt schleierhaft. Da finde ich sogar noch „Live Bookmarks“ besser, weil da wenigstens noch der dynamische Charakter von RSS zum tragen kommt.