Keine Internet-Würmer mehr in zwölf Monaten

George Stathakopoulos, Microsofts Chief Security Engineer, hofft, dass innerhalb von zwölf Monaten zerstörerischere Internet-Würmer wie Blaster oder Slammer der Vergangenheit angehören werden.

Seine Hoffnungen setzt Stathakopoulos unter anderem auf das Service Pack 2 für Windows XP:

Despite Microsoft products taking a battering from network worms such as Slammer and Blaster in the past 18 months, the security engineer, who is presenting a series of summits in Australia this month, hopes that within 12 months such devastating worms will be a thing of the past.

The company will soon release its long-awaited Service Pack 2 for Windows XP, to make its operating systems more resilient to attack rather than patching up software as flaws are found. In future, Stathakopoulos says, Windows will understand attacks.

"There’s a whole series of attacks that have some logic behind them, or some common characteristics," he says. "The idea is to build some behaviour and thinking into the system to say that some behaviour is allowed, and some isn’t."

Offenbar ist hier auch von Intrusion Prevention die Rede, was aber vermutlich noch nicht Bestandteil von Service Pack 2 sein wird.

Bemerkenswert ist, dass Stathakopoulos zugibt, dass eine gewisse Kritik an Microsofts Vorgehen in Sicherheitsfragen angebracht ist. Neben den zahlreichen technischen Verbesserung seien aber vor allem größere Anstrengungen in Sachen Public Relations notwendig, um das Sicherheitsbewusstsein der Anwender zu verbessern.

Es ist noch gar nicht so lange her, da stand die mangelnde Stabilität von Windows im Mittelpunkt der Kritik. Seit dem Erscheinen von Windows 2000 ist in dieser Hinsicht von den Kritikern kaum mehr etwas zu hören. Mal sehen, wie lange es dauert, bis es Microsoft gelingt, auch die Sicherheitsprobleme in den Griff zu bekommen.

Ein sicheres System herzustellen, ist freilich wesentlich schwieriger als ein stabiles. Allerdings investiert Microsoft inzwischen wohl beträchtliche Summen dafür, so dass nicht ganz auszuschließen ist, dass diese Bemühungen früher oder später auch von Erfolg gekrönt sein könnten. Dass die oben genannten zwölf Monate realistisch sind, wage ich aber zu bezweifeln.

Sydney Morning Herald: Towards a worm-free world

2 Kommentare

  1. Kommentar von lemming am 29.06.04 15:34:

    Dazu habe ich mir meine eigenen Gedanken gemacht. Ein bisschen Science Fiction. Aber die Mikrowelle war auch eine kleine Weile lang Science Fiction

  2. Trackback von Smoking Gun am 23.06.04 22:16:

    „Denial of Service“ fuer alle?

    Wenn Microsoft wirklich beabsichtigt, in kommende Updates fuer Windows eine Art „Intrusion Prevention System“ (IPS) einzubauen, wie Michael Pietroforte vermutet, werden sich Anwender mit ungewohnten Problemen konfrontiert sehen. Ein IPS versucht, ein…