Microsoft knackt die 10-Milliarden-Dollar-Marke

Zwei Typen von Nachrichten fallen mir in letzter Zeit immer wieder auf: Überall ist zu lesen, dass Open Source ein Rezept gegen die Vormachtstellung von Microsoft sein soll und gleichzeitig melden die Redmonder selbst in Krisenzeiten einen Rekordumsatz nach dem anderen. Wie passt das zusammen?

Eine Erklärung dafür ist sicher, dass Journalisten sich auf jede Meldung stürzen, in der ein größeres Unternehmen oder eine öffentliche Institution einen Umstieg auf Linux auch nur in Erwägung zieht. Ich gehöre da natürlich auch dazu, schließlich ist das momentan ja ein spannendes Thema. Bis zu einem gewissen Grad wird diese Bedrohung also herbeigeredet.

Selbst Microsoft hat sich offensichtlich davon anstecken lassen und unternimmt immer aufwendigere Anstrengungen, die Vorteile von Windows gegenüber Linux hervorzuheben. Es sind wohl weniger die aktuellen Zahlen, die die Redmonder beunruhigen, sondern die Open-Source-Idee selbst. Man kann einfach nicht begreifen, wieso es Leute gibt, die allein wegen des Ruhms Software fabrizieren, ohne einen finanziellen Gegenwert zu erhalten. Und was man nicht versteht, davor hat man bekanntermaßen Angst.

Als Windows-Befürworter kann ich nur hoffen, dass diese Angst auch berechtigt ist. Klingt komisch, ist aber so. Zum einem würde es die Preise Microsofts im Zaum halten. Schon jetzt bewegt das Schreckgespenst Linux die Gates-Company zu erheblichen Zugeständnissen. Zum anderen kann man davon ausgehen, dass Microsoft nun zu neuer Höchstform aufläuft und die technische Entwicklung seiner Produkte noch schneller als bisher vorantreiben wird. Ein Vorbote davon ist .NET. Ist es nicht eindrucksvoll, in welch kurzer Zeit ein derart komplexes System quasi aus dem Boden gestampft wurde?

Es bleibt also abzuwarten, ob die „freie Software-Welt“ der „Gatesschen Software-Maschinerie“ tatsächlich Paroli bieten kann und wir in Zukunft dann auch mal Schlagzeilen wie diese lesen können: Microsofts Umsatz bricht ein, Open Source auf dem Vormarsch. Aber wer glaubt wirklich noch daran?

ZDNet: Microsoft earnings top expectations
CNET News: Microsoft faces off with Linux fans
Heise: Microsoft mit Rekord-Umsatz und geringerem Gewinn
EWeek: Microsoft Revenue Hits $10 Billion, Earnings Down

Microsoft: Get the facts on Windows and Linux
Internet News: Research Under Fire in Microsoft/Linux Debate
Internet News: Microsoft Pledges to Play Nicer With Linux

1 Kommentar

  1. Kommentar von blandi am 10.02.06 00:46:

    Ich glaube dran, es gibt beeinduckende Open-Source-Projekte: Eclipse, OpenOffice, SeSAm, Apache, … viele sind ohne Konkurrenz und werden zudem noch von großen Firmen gefördert!

    Angst muss man also nicht haben vor freier Software 🙂