Paid Content & Weblogs? Die Frage ist falsch gestellt.

Weblogs zeichnen sich durch zwei Charakteriska aus. Zum einem werden für Weblogs spezielle Content-Management-Systeme eingesetzt, die das Publizieren in chronologischer Form mit gewissen interaktiven Elementen wie Kommentaren und Trackbacks verbinden. Zum anderen unterscheiden sie sich von traditionellen Online-Publikationen durch einen etwas persönlicheren und oft auch kritischeren Schreibstil. Keines dieser beiden Merkmale kann meines Erachtens einen Hinderungsgrund darstellen, weshalb kostenpflichtige Weblogs per se nicht denkbar wären.

Selbst für ein Web-Tagebuch ließe sich unter bestimmten Bedingungen Geld verlangen. Wie viele Abonnenten könnte man wohl für ein Online-Tagebuch von Bill Gates oder Madonna gewinnen? Worauf es tatsächlich ankommt, ist nicht so sehr die Form in der Inhalte angeboten werden, sondern die Inhalte selbst.

Für viele der heute existierenden Weblogs gilt das Gleiche wie für einen Großteil aller Online-Publikationen. Die Inhalte sind einfach nicht interessant genug, als das jemand bereit wäre, dafür Geld auszugeben. Online-Inhalte unterliegen den selben Marktgesetzen wie alle anderen Produkte auch. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis und damit den kommerziellen Wert. Die Nachfrage nach „wertvollen“ Informationen ist zweifelsohne auch beim Online-Leser vorhanden, lediglich bei den Angeboten, da fehlt es noch.

Die interessantere Frage wäre daher: Welche Inhalte muss ein kostenpflichtiger Weblog bieten?

>> Bezahltes Bloggen – Paid Content & Weblogs? von Klaus Eck

2 Kommentare

  1. Kommentar von Klaus Eck am 6.01.04 20:25:

    Hallo Michael,

    letztlich gibst Du dieselbe Antwort auf die „falsch gestellte“ Frage… Kostenpflichtige Angebote funktionieren nur, wenn sie auf Akzeptanz stoßen. Davon kann bei Weblogs zur Zeit noch keine Rede sein, aber wer weiß, wie sich das in einigen Jahren entwickelt… Derzeit sind Weblogs als Marketingtool für anderen Paid Content sehr viel interessanter.

    Gruß,

    Klaus

  2. Kommentar von jafeth am 5.07.07 21:40:

    Wir haben vor kurzem gestartet, als Blogger-Network, die sich direkt bei den Firmen ohne zwischenfirma anbieten, und in eine Woche kamen schon drei Aufträge und einige Interessenten. Und trigami ist auch bei uns im Bord, also ich kann mich nicht beschweren. Ich glaube dass man einfach noch viiiel zu tun hat in diese Richtung.