Platz 6 für Deutschland in der Informations- und Kommunikationstechnologie

Der Vergleich bezieht sich allerdings nur auf die EU inklusive der Bewerberländer. Aber immerhin, das ist mehr als ich erwartet hätte. Die Studie mit der Bezeichnung eEurope 2005 wurde von INSEAD im Auftrag von SAP durchgeführt.

Deutschland hat es damit sogar knapp in die Gruppe der "Global Leaders" geschafft:

  1. Dänemark
  2. Schweden
  3. Niederlande
  4. Großbritannien
  5. Finnland
  6. Deutschland

Insgesamt 36 Indikatoren, die sich in fünf Kategorien unterteilen lassen, wurden zur Berechnung des Rankings herangezogen:

  • Internet Indicators: Zugang zum Internet
  • Modern online public services: e-Government, e-Learning, e-Health
  • A dynamic e-business environment: e-Commerce
  • A secure information infrastructure: Sicherheit im Internet und Online-Handel
  • Broadband: Verfügbarkeit von Breidbandanschlüssen

Die 125 Seiten umfassende Studie mit einer Menge Zahlen und dem kompletten Ranking kann als PDF-Datei heruntergeladen werden.

2 Kommentare

  1. Kommentar von Thilo am 14.08.04 12:18:

    »Modern online public services: e-Government, e-Learning, e-Health

    A dynamic e-business environment: e-Commerce«

    Da müssten wir eigentlich auf dem schlechtesten Platz gelandet sein, oder zumindest vor die Länder, die kaum Internet haben.

  2. Kommentar von Michael Pietroforte am 14.08.04 18:39:

    Erstaunlicherweise liegt Deutschland beim e-Business auf Platz 5 und bei den Public Services sogar auf Platz 4. Schlecht sieht es dagegen bei den Breitbandzugängen aus, da kommt Deutschland nur auf Platz 8. Das hat mich auch ziemlich überrascht.