Popularität von Firefox zieht Spyware-Programmierer an

Das verlautbart jedenfalls der Spyware-Spezialist Anthony Arrott auf Wired:

There’s still a lot more spyware that gets in through the holes in Internet Explorer than through the holes in Mozilla, but it’s changing

Je größer die Zahl der Firefox-Benutzer wird, umso interessanter wird er auch für die Bösewichte. Sollte der Marktanteil des Firefox tatsächlich mal in IE-Regionen gelangen, kann man gespannt sein, ob er dann auch in puncto Sicherheitslücken aufholt. Derzeit scheint der Firefox-Hype allerdings etwas an Schwung zu verlieren. Firefox-Fans, denen es vor allem auf die Sicherheit ankommt, müsste das ja dann eigentlich gelegen kommen.

Wired: New Browsers, Same Unwanted Ads

Comments are closed.