Trojaner für Sonys Schutzsoftware für Musik-CDs entdeckt

Peinlich für Sony: Der Anti-Virenspezialist Softwin hat einen Trojaner identifiziert, der sich in die Digital-Rights-Management-Software des japanischen Konzerns einnistet.

Sony schützt mit dem Programm namens XCP1 Burn Protect seine Musik-CDs gegen das illegale Kopieren. Das Bitdefender-Labor von Softwin hat nun einen Schädling identifiziert, der auf dem Rechner des Opfers eine IRC-Backdoor (Internet Relay Chat) installiert.

„Der Trojaner ist noch nicht weit verbreitet. Aber die Tatsache an sich gibt Anlass zur Sorge und bestätigt unsere Bedenken“, so Viorel Canja, der Leiter des Bitdefender-Labors. Bitdefender bietet mittlerweile ein Update für seine Sicherheits-Software an, die den Trojaner dingfest macht. Auch andere Anti-Viren-Firmen wie F-Secure haben Schwachstellen im DRM-System ausgemacht, das Sony einsetzt.

Zwar bietet das Unternehmen Sony mittlerweile ein Plug-in zum Entfernen der gefährlichen Komponenten von XPC an. Einem Bericht von Infoworld zufolge kann der Patch jedoch den Rechner, auf der installiert wird, zum Absturz bringen.

Fazit: Ein klassisches Eigentor eines Content-Anbieters. Statt seine Inhalte zu schützen, wobei man darüber trefflichen streiten kann, was das konkret heißen soll, öffnet das Unternehmen die Rechner seiner Kunden Hackern. Die geradezu hysterischen Anstrengungen, mit der die Anbieter von Musik und vor allem Filmen ihre Produkte schützen wollen, führen somit zu merkwürdigen Ergebnissen. Und diese sind nicht hinnehmbar.

Eine vergleichbare Debatte ist im Übrigen auch auf einem anderen Feld entbrannt, bei den Nachfolgern der DVD: der Bluray Disc (BD) von Sony und der konkurrierenden HD-DVD (High Definition DVD) von Toshiba. Beide Firmen haben auf Wunsch der Filmstudios in Hollywood hoch komplexe DRM-Verfahren entwickelt. Selbst Microsoft-Chef Bill Gates hat den Kopierschutz der BD als „very anti-consumer“ gegeißelt.

Klar, er fürchtet, dass Otto Normalanwender dann nicht mehr in der Lage ist, solche Discs auf einem PC abzuspielen, unter Windows und vor allem der Media-Center-Version des Microsoft-Betriebssystems. Und das hieße dann, ade Wohnzimmer-Multimedia-TV-PC – und weniger Windows-Lizenzen, die unters Volk gebracht werden. Verrückte Welt!

Links:

Ein aktueller Beitrag von Golem zur Sony-Debatte

Ein Artikel der PC-Welt zum selben Thema

Comments are closed.