Versionssprung: CA BrightStor ARCserve Backup r11 für Windows

Ja, richtig gelesen. Die neue Versionsnummer von ARCserve ist 11 und nicht etwa 9.1 oder 10. Gerechtfertigt werden soll dieser Versionssprung mit einer erheblichen Erweiterung der Funktionalität.

Die Zahl der neuen Features ist in der Tat beachtlich, keine Frage. Allerdings handelt es sich, soweit ich das momentan überblicke, eher um viele Detailverbesserungen und weniger um den großen neuen Wurf.

Die wichtigsten neuen Features:

Multiplexing: Mehrere Backup-Jobs können gleichzeitig auf dasselbe Medium schreiben. Das wird dann interessant, wenn der Transfer von den Backup-Quellen langsamer vonstatten geht als die technisch mögliche Transferrate der Backup-Laufwerke. Wer die neueste Generation von Laufwerken einsetzt, mag davon unter Umständen profitieren.

Geschwindigkeitsverbesserung: In manchen Online-Beiträgen ist von einer Steigerung von 30 bis 40 Prozent die Rede, in anderen von einem Faktor drei bis vier. Diese Zahlen sollen von Anwendern stammen. Bei meinem Test mit relativ moderner Backup-Gerätschaft ließen sie sich diese Zahlen jedoch nicht reproduzieren. Offenbar hängt die Backup-Geschwindigkeit doch erheblich von der jeweiligen Umgebung ab.

Verbesserte Reports: Die Zahl der vorgegebenen Reports wurde erweitert. Insgesamt hat das Report-Modul an Flexibilität gewonnen.

Verbessertes Staging: Das tapecopy-Kommando kann jetzt die Daten eines bestimmten Auftrags kopieren und außerdem auch Medien überschreiben. Bisher konnte ARCserve nur ein komplettes Medium duplizieren. Damit lässt sich nun zusammen mit dem Backup-to-Disk-Feature Staging sehr viel einfacher realisieren.

Job Preflight Check: Ähnlich wie bei dem Test-Run-Feature von Backup Exec kann man nun auch bei ARCserve 11 vor dem Start eines Backup-Auftrags überprüfen, ob alle notwendigen Bedingungen erfüllt sind. Unter anderem kontrolliert die Software, ob die entsprechenden Zielmedien vorhanden sind und ob der Zugriff auf die Backup-Quelle möglich ist.

Microsoft Exchange Premium Add-on: Gegenüber dem Exchange-Agenten bietet das Add-on vor allem eine feinere Granularität bei der Sicherung von Postfachinhalten. So lassen sich bis auf Dokumentebene einzelne Objekte für das Backup selektieren beziehungsweise über Filter ein- oder ausschließen. Für Exchange-Anwender ohne Zweifel eine interessante Erweiterung.

Eine Zusammenfassung aller neuen Features findet man in einem PDF-Dokument von Computer Associates.

In meinem Ebook Backup-Software – Konzepte-Bewertung-Vergleich wurde die Version 9 von ARCserve ausführlich dargestellt. Da es dabei auch um grundsätzliche Konzepte der Software geht, ist es der Abschnitt im Buch über ARCserve durchaus noch lesenswert. Käufer der aktuellen Version des Buches, erhalten die neueste Ausgabe kostenlos, sobald sie fertig gestellt ist.

Computer Associates: ARCserve
CRN: Review: New BrightStor ARCserve Speeds Backup
IT Director: New BrightStor ARCserve Backup Released
InfoWorld: CA to release ARCserve Backup 11
Yahoo Business: CA Extends Leadership in Windows Data Protection With Brightstor ARCserve Backup r11
The Register: CA does what Microsoft wants with BrightStor update
eChannelLine: CA announces new version of ArcServe for Windows
TechWeb: Computer Associates Debuts Windows Backup
PC World: ARCserv Backup Updated: Computer Associates speeds up server-based Brightstor backup program in release 11
Internet News: CA Tailors Backup Software for Windows
SearchStorage.com: A adds Windows support to latest version of ARCserve Backup

Comments are closed.